Warum ich einen Schmetterling im Logo trage

 

„Die große Frage ist doch: Sind wir fähig, ein deutliches Ja zu unserem Abenteuer zu sagen?“

Joseph Campbell

 

Die Geschichte vom Wandlungsprozess von einer Raupe zu einem Schmetterling macht Mut. Dabei gibt sie eine Orientierung für die gesellschaftlichen Transformationen, die wir alle ständig erleben.

Der alternative Nobelpreisträger Nicolas Pernas hat diesen Verwandlungsprozess hin zu einer globalen Zivilgesellschaft mit der Transformation einer Raupe verglichen:

Wenn sich eine Raupe in einen Schmetterling verpuppt, tauchen in ihrem Körper sogenannte Imago-Zellen auf, Schmetterlingszellen, die im alten Raupen-Körper bereits die Zukunft vorausnehmen. Die erste Generation dieser Zellen wird vom Immunsystem der Raupe als Fremdkörper angegriffen und vernichtet. Die zweite Generation wird ebenfalls attackiert, doch sie hat bereits gelernt, die Immunzellen der schwächelnden Raupe so zu identifizieren, dass sie selbst Imago-Zellen hervorbringen. Irgendwann schließen sich die isolierten Imago-Zellen zu Cluster zusammen, die sich wiederum über Zellstraßen vernetzen. Dann kommt der Moment, in dem diese vielen Zukunftszellen und Zukunftscluster kapieren: Wir sind gar keine Raupe mehr, wir sind schon längst etwas anderes. Von dem Augenblick an geht es rasend schnell.

Am Sinnbild der Raupe und der Metamorphose zur Puppe und schließlich zum Schmetterling erkennen wir das Wesen der stetigen Weiterentwicklung: Ein Schmetterling zeichnet sich durch seine Farbenpracht, Individualität, Leichtigkeit und die Fähigkeit aus, fliegen zu können. Er hat sich entpuppt und unnötigen Ballast abgeworfen, um ein neues Leben zu beginnen. Er hat das herausgebracht, was in ihm steckt. Erst seine Entfaltung machte seinen Flug möglich. Auch das menschliche Leben ist wie das des Schmetterlings anstrengend, aufregend und herausfordernd zugleich; doch jedes Erfolgserlebnis stärkt unser Selbstwertgefühl, macht uns selbstbewusster, positiver und mutiger.

So ist der Schmetterling bis in die Gegenwart ein treffendes Symbol für Selbstentfaltung und Selbstverwirklichung, für Lebensfreude, Hoffnung und Weiterentwicklung geblieben.