Meine Haltung

Ich glaube an eine Welt „sinn-voller“ Unternehmen, die ihre Entscheidungen an einem Sinn orientieren, der weit über die reine Gewinnmaximierung hinausgeht. Dort arbeiten Menschen mit Begeisterung und echtem Engagement an Themen, die nicht nur für sie selbst, sondern auch für ihre Unternehmen, deren Stakeholder sowie unsere gesamte Welt-Gesellschaft Sinn und Wert stiften.

„Es geht nicht darum, Wahrheiten zu verkünden (und schon gar keine Beraterweisheiten), sondern zwischen unterschiedlichen Wahrheiten und Wirklichkeiten zu moderieren. Und die integrale Perspektive zu suchen“.

Wie ich arbeite und wann ich es lieber sein lasse

Mein Ansatz basiert auf dem integralen Ansatz. Die von mir ausgewählten Methoden, Verfahren, Übungen und Erkenntnissen entstammen modernen wissenschaftlichen und spirituellen Erkenntnissen. Wichtiger Bestandteil ist für mich inhaltliche Tiefe. Mein interdisziplinärer Hintergrund und meine Lebenserfahrung unterstützen mich dabei.

Potentialentfaltung ist für mich, wenn ich etwas Neues in mir entdecke und es in meinem Leben konstruktiv umsetze. Ein Angebot zur Potentialentfaltung ist deshalb für mich,  ein fruchtbares Setting und das Gestalten eines Rahmens zur Verfügung  zu stellen, bei denen die Unterschiedlichkeit von Menschen zu einer gegenseitigen Bereicherung und konstruktiven Ideen führen.

Am liebsten arbeite ich direkt mit Entscheidern und ihren Teams. Das heißt mit Unternehmensinhabern oder den Entscheidern einzelner Bereiche in mittelständischen oder größeren Unternehmen. Bei Konzernen funktioniert das nur, wenn ich Top-Down mit den zuständigen HR-Funktionen oder Entscheidern selbst Konzepte erarbeiten und implementieren kann. Ist das nicht möglich, will ich keine Ausführende vorgegebener Programme sein und kein kleines Rad im Getriebe. Dann lasse ich gerne anderen Anbietern den Vortritt für Trainingsprogramme und Change-Begleitung von der Stange.